natur-2014
Natur 13
Natur
Vogtlandbilder
Wanderungen
Natur 16
Sagenweg
Logo
Presse
PRESSEMITTEILUNG
Weida

Neue Seite 2

Regionalmanagement der Region Greiz

Tour-Natur startet in die 3. Runde




 

Tour-Natur 2013 im Landkreis Greiz

 

 

Flora & Fauna hautnah erleben: 13 Touren durch die Region geplant

 

Die Veranstaltungsreihe „Tour-Natur im Landkreis Greiz“ geht in die 3. Runde. Viele neue Angebote warten auf die Besucher.
Vom Frühling bis in den Herbst hinein bieten auch in diesem Jahr wieder fachkundige NaturReferenten thematisch abwechslungsreiche Wanderungen in die heimische Natur an. Bei den Exkursionen durch die Region stehen landschaftlich besonders reizvolle Orte ebenso wie die Tier- und Pflanzenwelt im Blickpunkt.
Bild großklicken In den letzten zwei Jahren kamen meist zwischen 15 und 30 - teilweise sogar bis zu 160! -interessierte Naturfreunde zu den einzelnen Veranstaltungen. Andreas Martius von der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Greiz freut sich, dass im dritten Jahr der Tour-Natur nun der Programmplan auf 13 Touren erweitert werden konnte. „Besonders schön ist die Tatsache, dass die Referenten mit vielen neuen und vielseitigen Ideen versuchen, den Besuchern unsere Naturschätze näher zu bringen“, erklärt Martius.
 
Den Auftakt bilden zwei reizvolle Wanderungen mit dem Geologen Diethard Fricke, die auch in der neuen Wanderbroschüre „Das Vogtland um Greiz“ vorgestellt werden. Danach stehen die Frühblüher im Brahmetal und ein Thementag „Wald-Wiese-Wasser“ auf dem Programm. Auch die Fauna kommt 2013 nicht zu kurz: Das Tal der Feuersalamander bei Endschütz sowie die vierte Fledermausnacht in Langenwolschendorf runden das Angebot ab. Weitere Höhepunkte werden sicherlich der neue Moorerlebnispfad im Pöllwitzer Wald, der Streuobsttag in Bad Köstritz oder die Bergbausanierung um Ronneburg sein.
Die „Tour-Natur im Landkreis Greiz“ ist eine Veranstaltungsreihe, die 2011 durch das Regionalmanagement der Region Greiz in Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Greiz ins Leben gerufen wurde.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen können die Natur-Referenten separate Eintrittspreise erheben. Alle Infos zu Startzeit und Treffpunkt werden immer rechtzeitig auf www.region-greiz.de veröffentlicht.

Kontakt: Regionalmanagement der Region Greiz
Sebastian Schmidt
03661/611-450
s.schmidt@region-greiz.de
www.region-greiz.de




Aktuelle Presseinformation vom 24. April 2013

Tour-Natur 2013 (2)

Frühblüherexkursion ins Brahmetal


Zweite Tour-Natur am Wochenende den 28. April 2013


Nach den Auftaktwanderungen in den Lenz am vergangenen Wochenende folgt schon am kommenden Sonntag die nächste Tour-Natur.
Der Laubwald zwischen Schwaara und Zschippach besticht im Frühjahr durch eine bunte Bodenflora. Das Gebiet ist auch durch die Zechstein-Fossilien, die so genannten „Krötenköpfe“, bekannt geworden. Die Wanderung führt entlang der ehemaligen Schmalspurbahn Gera-Wuitz-Mumsdorf und stellt die geschützten Flächennaturdenkmale Kalkbruch Zschippach-Plantage, Lutschetal und Kirchberg Schwaara vor. Anschließend kann in Schwaara die Kirche besichtigt werden.

Bild großklicken

Die 4,5 Kilometer lange Runde dauert etwa zwei bis zweieinhalb Stunden. Der Treffpunkt ist die Kirche in Schwaara um 9:30 Uhr. Biologin Andrea Geithner und Pädagoge Dietrich Tuttas freuen sich auf Ihr Kommen.
 



Aktuelle Pressemitteilung vom 07. Mai 13

Tour-Natur 2013 (3)

Naturerlebnistag "Wald-Wiese-Wasser"
 

Uta Wagner & Jens Löschel, 11. Mai 2013
Treffpunkt: 13 Uhr, Freibad Triebes

Kinder sollen an diesem Tag im Vordergrund stehen, dazu noch mit offenen und aufgeschlossenen Erwachsenen, macht es natürlich noch mehr Spaß.

Wasser: Am Naturlehrpfad wird etwas über das Leben am und im Wasser erzählt, vielleicht sogar ein Aquarium aufgebaut (wetterabbhängig), auch Gewässergüteuntersuchungen sind angedacht.

Wald: mit verschiedenen Aktionen wird der Waldaufbau erklärt, Beobachtungen gemacht und daraus Zusammenhänge und Rückschlüsse gezogen. Auch der Naju-Waldentdeckerpfad wird eine Rolle spielen.

Wiese: Wir werden die verschiedenen Wiesentypen darstellen, das Leben in und unter der Wiese untersuchen lassen sowie den Zusammenhang zwischen Wald-Wiese-Wasser und den Einfluß des Menschen auf die Natur darstellen.

Das alles umrandet und verbindet eine kleine Geschichte in die die Teilnehmer integriert und selbst zu einem Teil der Natur werden. Als Abschluss dürfen die Teilnehmer / Kinder ihr Lagerfeuer ohne Streichhölzer und Feuerzeug selbst entfachen. Der Grill brennt und für Essen und  Getränke ist gesorgt!

Wir bitten um eine unverbindliche Voranmeldung bei:
  • Diplom-Naturführer: Jens Löschel, Tel.: 0163 – 4767270 oder
  • Naturpädagogin: Uta Wagner, Tel.: 0170 – 8040789

 




Aktuelle Pressemitteilung vom 21. Mai 2013

 

Tour-Natur 2013 (4)

 

Ins Tal der Feuersalamander
 

Tour-Natur zum ehemaligen Rittergut Endschütz

 

Die Tour führt die Besucher in das Fuchsbachtal. Unmittelbar am ehemaligen Rittergut in Endschütz hat sich dort eine sehr große Population der Feuersalamander, eine der Leitarten des Thüringer Schiefergebirges, erhalten. Es ist eines der individuenreichsten Vorkommen dieser äußerst hübschen Amphibien im Landkreis Greiz.
Die Exkursion stellt die Art und ihren Lebensraum vor und vermittelt Wissenswertes zur Bachfauna und den Bach begleitenden Pflanzen. Im Anschluss führt Frau Susann Schmidt durch das Rittergut Endschütz, das verschiedene Veranstaltungen und auch Übernachtungen im romantischen Ambiente bietet. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt.
Die 3,5 Kilometer lange Runde dauert etwa zwei bis zweieinhalb Stunden. Treffpunkt ist am ehemaligen Rittergut Endschütz um 9:30 Uhr. Die Referenten Andrea Geithner und Dittrich Tuttas freuen sich auf Ihr Kommen. Bitte auf festes Schuhwerk und wetterfeste Bekleidung achten.
Die nächste Tour-Natur folgt schon eine Woche später am 1. Juni. Bei der Begehung der Neuen Landschaft Ronneburg dreht sich dann alles um die geheime Kraft der Kräuter.

 

 

 

Aktuelle Pressemitteilung vom 26. Mai 2013

 

 

Tour-Natur 2013 (4), Rückblick 26. Mai 2013
 

Im Tal der Feuersalamander - das Fuchsbachtal bei Endschütz - eine ziemlich nasse Angelegenheit mit tollen "Regenmännchen" Begegnungen

 

Des einen Leid des anderen Freud – so könnte man die doch eher nasse Tour-Natur ins Fuchstal bei Endschütz bezeichnen. Bei angekündigtem Dauerregen wagten sich immerhin fast zwei Duzend Feuersalamander-Begeisterte ins Freie und wurden mit der Beobachtung unzähliger Tiere belohnt.
Die Feuersalamander sind vorwiegend nachts unterwegs, bei Regen und feuchtem Wetter auch am Tage. Nicht für umsonst werden sie daher als „Regenmännchen“ betitelt. Dass nicht immer die gleichen Artgenossen den Weg der Exkursion kreuzten, verrieten ihre doch sehr unterschiedlichen schwarz-gelben Zeichnungen. Ein Anliegen der Tour-Natur war es, über die Lebensweise dieses Lurches zu informieren und Gefährdungen sowie Schutzmöglichkeiten dieser Art aufzuzeigen.

Die Veranstalter Dipl. Pädagoge Dietrich Tuttas und Dipl. Biologin Andrea Geithner (Gera) bedanken sich bei Frau Susann Schmidt, die die Türen des Rittergutes Endschütz öffnete und die Exkursionsteilnehmer mit Kaffee & Kuchen erwärmte. Zum Gelingen trugen ebenfalls bei: Herr Wolfram Meyner mit seinen Erfahrungen bei der Salamander-Zucht und Fotos zu Entwicklungsstadien und Färbungen der Tiere sowie die Herren Thomas Schmidt und Werner Lätsch, die über ihr Projekt zur Feuersalamander-Population in der Umgebung des Rittergutes berichteten. Resümee: Jetzt gibt es bestimmt ein paar Artenschützer mehr.
 

Text und Foto von Andrea Geithner.
 

Die nächste Tour-Natur führt die Besucher am 8. Juni in den Pöllwitzer Wald. Die geplante
Tour für den 1. Juni wird leider ausfallen.

 

Bild großklicken

Der Feuersalamander / Foto: A. Geithner




Aktuelle Presseinformation vom 30. Mai 2013

 

Tour-Natur 2013 (5), 1. Juni


 

Die geheime Kraft der Kräuter

 

 

Tour-Natur in der Neuen Landschaft Ronneburg
Das vielfältige Programm der Tour-Natur 2013 lässt keine Pausen zu. Nach der Entdeckung zahlreicher Feuersalamander am letzten Sonntag bei Endschütz, folgt schon am kommenden Sonnabend ein weiteres Highlight. Mit einer wunderbaren Vielfalt der Pflanzen in Farbe, Geruch, Geschmack und Gestalt wartet für alle kleinen und großen Besucher die „Neue Landschaft Ronneburg“ am 1. Juni auf. Die Referenten Sabine Herold und Sandra Richter werden bei der Wanderung viele essbare Kräuter, Heilkräuter, aber auch einige giftige Pflanzen vorstellen und über ihre Wirkungen und Zubereitungen informieren. Besucher sollten vor allen ein Auge auf die essbaren Kräuter werfen, denn anschließend ist eine Verkostung bzw. Verarbeitung in den Räumen der „Grünen Klasse“ im alten Rittergut vorgesehen.
Die etwa drei stündige Tour beginnt um 9:30 Uhr am Eingang der Neuen Landschaft / Grüne Klasse (Weidaer Str. 40). Bereits eine Woche darauf startet die nächste Tour-Natur zum neuen Moorerlebnispfad in den Pöllwitzer Wald.




Tour-Natur 2013 (7), 22. Juni 2013


Meditative Wanderung um Brahmenau
 

Tour-Natur der Sinne


Die Tour-Natur lockt am kommenden Sonnabend mit einem Natur-Erlebnis der besonderen
Art. Im Fokus der meditativen Wanderung rund um Brahmenau steht die intensive
Sinneswahrnehmung von Geräuschen, Gerüchen und Farben der Natur sowie das bewusste
Erleben von Stille als Ausgleich zu einem lauten und hektischen Alltag.
Yogalehrerin Christine Bodechtel lädt dazu ein, den eigenen Atem zu „entdecken“ und die
Natur in vollkommener Ruhe und Entspannung zu erkunden.
Der etwa 90-minütige Ausflug in die Umgebung von Brahmenau beginnt um 11:00 Uhr.
Treffpunkt ist die Bushaltestelle der Grundschule.




Tour-Natur 2013 (8), 26. Juli

 

4. Fledermausnacht in Langenwolschendorf

 


Die Umgebung des Kindergartens mit den alten Eichenbäumen bildet das Umfeld für die vierte Veranstaltung im Zeichen der Kobolde der Nacht. Ab 18 Uhr beginnt ein Ausflug zu den umliegenden Artenschutztürmen. Danach wird Udo Schröder, Fachmann für Artenschutz, einen Vortrag zum Fledermausschutz halten und praktische Tipps für das eigene Wohnumfeld geben. Neben Wissenswertem zur Biologie der streng geschützten Fledertiere und ihrer Bedeutung im Naturhaushalt, werden zu späterer Stunde praxiserprobte
Nachweismethoden vorgestellt.
Bürgermeister Gisbert Voigt lädt alle Interessierten herzlich ein in der Kindertagesstätte „Spatzennest“ die Fledermausnacht mitzuerleben.




Tour-Natur 2013 (8), 26. Juli, Rückblick

 

Auf der Suche nach den Kobolden der Nacht

 

 

Die vierte Auflage der Fledermausnacht in Langenwolschendorf lockte wieder viele kleine und große Besucher an.
 

 

Die idyllische Umgebung des Kindergartens mit den alten Eichenbäumen bildete das Umfeld für die vierte Veranstaltung im Zeichen der Kobolde der Nacht. Ab 18 Uhr begrüßte Bürgermeister Gisbert Voigt und das Team vom „Spatzennest“ die ca. 40 kleinen und großen Fledermaus-Interessierten.
Nach einer ersten Stärkung, organisiert durch den Jugendclub, begann der Ausflug zu den Artenschutztürmen in der Gemeinde.

 Am ersten Turm, welcher einmal als Trafo-Station des ehemaligen Steinbruchs diente, berichtete Voigt von den abschließenden Umbauarbeiten.
Anfang des Jahres wurde dem Turm ein Holzspitzdach mit Öffnungen für Fledermäuse und Eulen aufgesetzt, um weitere Quartiermöglichkeiten zu schaffen. Danach ging es weiter zur ehemaligen Wasserversorgung der Gemeinde. Dieses Artenschutzhaus wurde durch die Stiftung ProArtenvielfalt vor etwa zwei Jahren saniert und bietet nun Platz für verschiedene Tier- und Vogelarten. Das sich darunter befindliche Wasser-Bassin wurde für die Fledertiere entleert, um ihnen ein möglichst günstiges Zuhause zu bieten. Leider sind auch hier noch keine Tiere heimisch geworden. Wer die Artenschutztürme persönlich begutachten möchte,
kann sich auch direkt an Gisbert Voigt wenden.
Nach einer erneuten Stärkung zurück im Kindergarten, stellte sich Udo Schröder, Fachmann für Artenschutz, den Fragen der Besucher. Neben Wissenswertem zur Biologie der streng geschützten Fledertiere und ihrer Bedeutung im Naturhaushalt, gab er zudem praktische Tipps für das eigene Wohnumfeld.
 

Spätabends flogen dann auch die Hauptakteure noch durch die Nacht. „Leider hat es wieder nicht geklappt, eine Fledermaus zu fangen, um die hier heimischen Arten zu bestimmen“, sagte Voigt. Als Abschluss der Fledermausnacht freuten sich die Kinder auf die Übernachtung im „Spatzennest“.
Die letzten vier Termine der Tour-Natur 2013 sind alle im September geplant.

Infos dazu unter www.region-greiz.de

 

 




Tour-Natur 2013 (10,11) vom 3. September 13

 

Tour-Natur 2013 (10)
 

Die Apotheke am Wegesrand
 

Nutzbare Wildpflanzen im ländlichen Raum


Die Tour-Natur im Landkreis Greiz 2013 neigt sich dem Ende, doch im September stehen noch einmal vier Veranstaltungen auf dem Programm. Am 8. September geht es in die Umgebung von Letzendorf. Andrea Geithner und Dietrich Tuttas laden dazu ein, Wildpflanzen am Wegesrand zu erkunden.
Die Wanderung widmet sich dem Kennenlernen von Kräutern sowie der Unterscheidung essbarer und giftiger Früchte. Die Tour beginnt im Biohof Holger & Arne Petruschke in Letzendorf mit Einblicken in die ökologische Landwirtschaft.
Die zweieinhalbstündige Runde startet um 9:30 Uhr in Letzendorf (Dorfstraße 7, 07570
Endschütz). Eine Anmeldung ist wünschenswert unter andrea.geithner@web.de oder 0365 / 710 33 92. Auf festes Schuhwerk und wetterfeste Bekleidung sollte geachtet werden.

 

 

Bilder großkicken

 
 

 

(Nr. 11) 14. September:


Wenn sich Hase und Igel „Gute Nacht“ sagen
 

Dämmerungswanderung für Kinder im Pöllwitzer Wald
Eine Wanderung für kleine Naturfreunde folgt am 14. September zur geheimnisvollen Dämmerungszeit im Pöllwitzer Wald. Gerüstet mit Taschenlampe und scharfen Ohren wird auf dieser spannenden „Expedition“ ein kleiner Einblick in die Welt der Nachttiere zu erhaschen sein.
Die Tour führt durch den Pöllwitzer Wald zum neuen Moorerlebnispfad. Forstingenieurin Doreen Safar möchte mit Spiel und Spaß den Kindern das FFH-Gebiet erklären und hat sich schon einiges ausgedacht. Vielleicht lassen sich auch einige der wilden Tiere auf dem neuen Moorturm live erblicken. Natürlich sind auch alle Eltern herzlich Willkommen. Revier-Förster Robert Zimmermann-Safar wird den „großen Begleitern“ Aktuelles zum Moorkomplex berichten.
Die etwa zweistündige Tour startet 17:30 Uhr am Wanderparkplatz Neuärgerniß an der Bundesstraße 94. Um eine telefonische Voranmeldung unter 0171-7791922 oder 036628-955674 bei Frau Safar wird gebeten.

 

Fotoquellen:

Bogenschießen, Frau Doreen Safar

Hagebutte & Schwarzer Holunder von Frau Andrea Geithner