Ortsteilrat
Feuerwehr
Schule 2
Oldtimer
Lehrgang
Konfirmation
Kirche
Modellflieger
Krippenspiel
OKV
Fischfest
Sommerfest
Caselwitz
Oldies
Segelflieger
Segelflieger 2
Faustball
Sommernacht
Carolinenfeld
Moschwitz
Modellflugschau
Straßenbau
Brunnenfest
MC
Weihnachten

 

26.  Sommerfest des Greizer Diakonievereins

 

lockte große Besucherschar.

 

Spenden werden für bessere Wohnbedingungen von Kindern verwendet.

Der gemischte Mitarbeiter- und Kinderchor zur Eröffnungsveranstaltung auf der Bühne

 

Sommerfeste gehören zur langen Tradition des Carolinenfeldes in Greiz-Obergrochlitz.

Das diesjährige Sommerfest des Diakonievereins Carolinenfeld eröffneten der Posaunenchor der Caselwitzer Kirchgemeinde, der gemischte Kinder- und Mitarbeiterchor sowie Pfarrer Ulrich Krause mit einer Andacht am Sonnabendnachmittag in Greiz-Obergrochlitz.

Das  Bühnenprogramm erfreute die zahlreichen Gäste, darunter die Thüringer Finanzministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Heike Taubert (SPD), Landrätin Martina Schweinsburg (CDU), Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz (CDU), der Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreistages Greiz, Jens Dietzsch (CDU) und der Langenwetzendorfer Bürgermeister Kai Dittmann (CDU), die vom Vorstand des Diakonievereins, Wolfgang Gündel, herzlich begrüßt wurden.

Die zahlreichen Besucher, die sich vom feucht-kühlen Wetter nicht abhalten ließen,  konnten sich während der Besichtigung der Carolinen- und der kleinen Schule sowie der Wohn- und Förderbereiche ein Bild über die Lebens- und Bildungsmöglichkeiten in diesen Objekten machen.

Natürlich ließen es sich die einstigen Hauseltern Rosi und Gerhard Jalowski nicht nehmen, bei diesem Fest dabei zu sein. Sie waren es, die vor 26 Jahren dieses Event allerdings in kleinerem Rahmen erstmals zur Freude der Bewohner und Besucher durchführten und die sich natürlich über die heutigen vielfältigen Angebote freuten. Rund 200 fleißige Leute stellten diese Veranstaltung auf die Beine, die vor allem auch ein Fest für die Kinder war, die sich vielfältig betätigen konnten. Während sich die einen in der Turnhalle auf dem Trampolin oder beim Bezwingen der Kletterwand ausprobierten, freuten sich andere über die Begegnungen mit den Ziegen im Schulgarten und erfuhren dabei Wissenswertes über die Tiere. Auch das beliebte Ponyreiten war hier angesagt. Spaß gab's an der Schokokuss-Wurfmaschine und beim Riesenseifenblasen gestalten. Erstmals wurde eine Fettbrand- und Spraydosen-Explosion durch den Brandschutz Sachsen demonstriert. An Ständen präsentierten sich die Bereiche des Diakonievereins.

Die Kinder Linnea und Mirja Pitzschel bewiesen sich als geschäftstüchtig, als sie von den Bewohnern des Förderbereichs allerlei liebevoll gefertigte Dinge an die Besucher brachten. Die Erlöse des Tages, darunter auch aus der Tombola, bei der jedes Los gewann, mit bis zu 1000 Preisen, die von Partnern, Lieferanten und Mitarbeitern gesponsert wurden, der Werkstatt oder dem Trödelmarkt, werden für die kindgerechte Innenausstattung des Kinderhauses „Tigerente“ zugeführt, das saniert und erweitert wurde und in dem nun sieben Kinder im Alter von 8 bis 9 Jahren ein schönes Zuhause haben, erklärte Wolfgang Gündel, der auch von der Vision eines Waldkindergartens sprach, den der Diakonieverein künftig als Träger führen wird. 

Das Fest endete mit einem Platzkonzert und dem Lampionumzug mit dem Greizer Fanfarenzug. 

 

Diashow
  Visual LightBox Gallery

C. Freund