Sommerpalais

 

Pressemitteilung zur Studienreise

Willy Scharnow-Stiftung

wir laden Sie recht herzlich zu einem gemeinsamen Pressegespräch zu​m Abschluss der Studienreise 

am Montag, den 14. August 2017 um 12.15 Uhr

 in das Badecafé, am Badeplatz 2 in Bad Elster ein. 
Über eine Teilnahme freuen wir uns sehr. 

 

 




Fotoclub

 

Gerd Richter setzt Ausstellungsmarathon in der

 Greikantine fort

 

 

„Fotografieren! – Das bedeutet die Welt mit einem geschärften Auge zu betrachten und erleben. Wer nicht fotografiert, oder malt, übersieht oft die reichhaltigen Zwischentöne, welche die Natur und das Leben für uns bereithält. Fotografen ist sehen mit drei Augen – zwei zum Erkennen des Motivs und das Dritte, um den Augenblick festzuhalten“, erklärt der leidenschaftliche Mohlsdorfer Hobbyfotograf Gerd Richter, der mit seinen künstlerisch gestalteten Fotografien in dieser Woche den Reigen der Ausstellungen des Greizer Fotoclubs in der Greikantine der Vogtlandwerkstätten fortsetzt.

Ganz gleich, ob das großformatige Foto vom spektakulären Brand des Hauses Burgstraße/Markt (Wandbild Schmied, das Bild vom Turnierpferd in Sorge-Settendorf oder auch der Wunschbaum auf der Insel Mainau. Für Gerd Richter sind alle ausgestellten Fotografien seine Lieblingsmotive. Der Diplomingenieur war bereits in der 5. Klasse der Mohlsdorfer Schule Mitglied im Fotozirkel, der von Heinz Jungk geleitet wurde. Mit einer Perfekta fing er damals seine ersten Motive ein. 1958 intensivierte er sein Hobby in der Arbeitsgemeinscahft Fotografie der Berufsschule in der Greizer Wiesenstraße weiter. Schon 1995 stieg er in die digitale Fotografie ein. Seit dieser Zeit begann auch seine aktive Fototätigkeit, die er für die Mohlsdorfer Ortschronik nutzte. Neben Natur- und Landschaftsfotografie legt er auch großes Augenmerk auf die Dokumentation alter Berufe. Seit 2007 ist er aktives Mitglied im Fotoclub und leistet als stellvertretender Vorsitzender eine ausgezeichnete Arbeit. Im Heimat- und Geschichtsverein Mohlsdorf stellt er seine Fotografien im Rahmen von Dia- Vorträgen vor. Außerdem sorgt er für die Herausgabe von Jahreskalendern, Publikationen und Postkarten für den Geschichtsverein seines Heimatortes.

C. F.

 



Bibliothek

Auge in Auge : Porträtfotografie von Michael Lebek

in der Greizer Bibliothek am Donnerstag, den 03.08.2017, 17

 

Angeregt durch die gute Resonanz zu Michael Lebeks Ausstellungen 2016/17: „Der entscheidende Moment“ im Museum Nitschareuth, der Vogtlandhalle Greiz, im Kreiskrankenhaus Greiz und der Ausstellung: „Musikerporträt“ im Gärtnerhaus Mylau - waren diese der Auslöser, begonnene Projekte weiter zu führen und die Fotografie noch intensiver zu betreiben.

Dazu gehören die Themen: Musiker live im Konzert, alpine Landschaften und deren Alpenpflanzen oberhalb der Baumgrenze, die Dokumentationen zur Restaurierung alter Maschinen und Fahrzeuge in der Werkstatt von Holger Völkel, Landschaften, Bauten u.a.

Ein neues Fotoprojekt ist während der Reise durch West-Kuba im November 2016 entstanden.

Auge in Auge fotografierte Michael Lebek die Gesichter der Kubanerinnen und Kubaner in den Straßen von Santa Clara, Havanna, Cienfuegos und Trinidad. Auch in den Dörfern wie im Vinales Tal fand er beeindruckende Menschen. Es entstanden über 50 Porträtfotografien.

30 der besonders ausdrucksstärksten Exponate,

werden in dieser Ausstellung gezeigt. Wie es auf Kuba zu dieser Fotografie kam und wie es gelang Los Cubanos vor die Kamera zu bringen, bleibt bis zur Vernissage am: 03. August 2017 um 17 Uhr ein Geheimnis.

Musikalisch wird die Vernissage von dem Musiker Ralf Dietsch begleitet.

Sommerabend, kubanische Eindrücke, ein begnadeter Musiker, das lädt ein zu mehr. Ab 18 Uhr wird in der Cafe-Bar „CityLife“, Kirchplatz 6 eingeladen zu einer karibischen After-Work-Party. Ralf Dietsch musiziert bei Cocktails und karibischen Flair. Und Salsa?

Sie sind herzlich eingeladen!

 

***

 

Steffen  Schroeder : Was in einem Menschen sein kann

Am Montag, den 07.08.2017 um 19.30 Uhr in der Greizer Bibliothek

 

Begegnung mit einem Mörder

2013 stehen sich Steffen Schroeder und Micha im Gefängnis Berlin-Tegel zum ersten Mal gegenüber. Ein Gespräch über ihre schwierige Jugend bringt sie einander näher, bei allen Unterschieden: Schroeder wurde Schauspieler, Micha rutschte ins rechte Milieu ab, brachte einen Menschen um. Es beginnt eine besondere Beziehung: Schroeder, bekannt als Kommissar Kowalski in «SOKO Leipzig», der sich auch im Weißen Ring für Kriminalitätsopfer engagiert, wird Vollzugshelfer des lebenslänglich Verurteilten. Er lernt den Gefängnisalltag kennen, erfährt von Rangordnungen, Drogen, Ausbruchsversuchen; über die Jahre dringt er tief in Michas Geschichte ein, erfährt immer wieder Neues, Überraschendes. Für Micha wird er wichtiger und wichtiger, er begleitet ihn bei Freigängen, ist ihm Auge und Ohr für die Welt. Bald sieht Schroeder sich selbst und sein Leben in neuem Licht: Was unterscheidet ihn eigentlich von Micha? Und welche Entscheidungen und Wendepunkte führen überhaupt dazu, dass ein Leben gelingt oder scheitert?
Steffen Schroeder schreibt mit viel Gespür für das Menschliche über eine außergewöhnliche Begegnung und stellt dabei existenzielle Fragen nach Schuld, Schicksal und der Verantwortung dem eigenen Leben gegenüber. Schroeders Buch gibt wichtige Auskünfte über den Alltag in deutschen Gefängnissen, über Risiken und Chancen für Langzeitinhaftierte sowie darüber, welche Resozialisierungsmöglichkeiten und -perspektiven sich für Menschen wie Micha mit rechtsextremer und schwerstkrimineller Vergangenheit ergeben.

 

Der Fernsehkommissar und der Mörder – ein starkes, glänzend erzähltes Buch.

Steffen Schroeder

Steffen Schroeder wurde 1974 in München geboren. Nach seiner Schauspielausbildung war er zunächst Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater, dann beim Berliner Ensemble. Er wirkte in Fernsehserien wie «Der Kriminalist», «Bella Block» und «Tatort» sowie in Kinofilmen wie «Der Rote Baron» oder «Keinohrhasen» mit. In der erfolgreichen ZDF-Serie «SOKO Leipzig» spielt er seit 2012 den Polizeioberkommissar Tom Kowalski. Steffen Schroeder lebt mit seiner Familie in Potsdam.

Eine Veranstaltung in Kooperation der Landeszentrale für politische Bildung Thüringens und der Greizer Bibliothek.

Foto: Anne Heinlein

Eintritt: 6 / 4 EUR




*

 

Schlossführungen für jedermann auf dem

 

Oberen Schloss Greiz -
 

Erkundungen im Wahrzeichen der Stadt

 

Das Obere Schloss ist ein weithin bekanntes, architektonisch wertvolles und markantes Kulturdenkmal, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Als Wahrzeichen vergangener deutscher Geschichte gibt es dem reizvollen Greizer Landschaftsbild im Tal der Weißen Elster ein charakteristisches Gepräge. Als ehemaliges Residenzschloss wartet es mit einer interessanten und wechselvollen Geschichte auf.

Im Rahmen einer öffentlichen Schlossführung über das Gelände des Oberen Schlosses Greiz  können alle Interessierten auf den Spuren der einstmals fürstlichen Bewohner des Oberen Schlosses wandeln und Episoden aus der Vergangenheit und Gegenwart des beeindruckenden Schlosses erfahren. Die Besichtigung des Fürstlichen Marstalls, des Brunnenraumes und des Gefängnisses sind u.a. Inhalt des Rundganges.

Für Fragen rund um die öffentliche Führung auf dem Oberen Schloss Greiz stehen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Greiz unter Tel. 03661 – 689815 zur Verfügung. Internet: www.greiz.de

 

Termine

Preise:

Treffpunkt:

Zeit:

Dauer:  

Sonntag, 20. August 2017
Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder: 1,50 Euro
Greiz, Oberes Schloss, Torhaus, Schloss-Information
14.00 Uhr
ca. 1 ½ Stunden 

 

Tourist-Information Greiz

Burgplatz 12 / Unteres Schloss

07973 Greiz

E-Mail: tourismus@greiz.de

 




Exkursion zur historischen Kirche Altensalz

Ausgehend von der Rezeption Talsperre Pöhl am Campingplatz Gunzenberg findet am Donnerstag, den 20.07.2017 eine Wanderung zur historischen Kirche in Altensalz statt.
Zusammen mit Klaus Kretzschmar vom Verein der Naturfreunde Plauen wandern die Teilnehmer während dieser ca. 4,5 stündigen Exkursion zunächst auf naturbelassenen Wegen zum Schöpferfelsen. Nach dem Abstieg zur Bungalowsiedlung Voigtsgrün führt die Strecke entlang des Ufers der Talsperre Pöhl zur Kirche Altensalz. Bei einer gemeinsamen Besichtigung der Kirche erfahren die Teilnehmer Wissenswertes zur Geschichte des Dorfes Altensalz sowie zur Nutzung der jahrhundertealten Salzquellen, welche mit dem Bau der Talsperre Pöhl verschlossen wurden und heute 10 m unter dem Wasser liegen.
Die gesamte Wanderung umfasst eine Strecke von ca. 10 km. Treffpunkt ist 9.00 Uhr an der Rezeption am Campingplatz Gunzenberg. Um Voranmeldung wird gebeten unter 037439/6393.




*

 

Das Tor zum künftigen Regionalcafe' in Waldhaus

 

 

 

Andreas Lippold deckt das Dach  des Eingangs zum künftigen Regionalcafe' in Waldhaus mit historischem Schiefer. Das Eingangstor ist aus Sandsteinsäulen errichtet, die bei einem Abriss eines alten Gutshofes in Apolda noch sichergestellt werden konnten. Das Regionalcafe' in Waldhaus soll voraussichtlich im kommenden Jahr eröffnet werden. Geplant sind in diesem Komplex weiter eine Bühne sowie Ateliers für Künstler.

 




Von der Kunst, ein Kunstwerk zu lesen

Impulsführungen im Sommerpalais Greiz

Jeder kennt Kunst – Doch wie erkennt man ein Kunstwerk?
Was zeichnet Kunst aus? Handwerk, Material, Originalität, Seltenheit oder die Ausstellung des Objekts in einem Museum? Erkenne ich eine Botschaft im Bild?
Wie kommuniziert ein Kunstwerk mit dem Betrachter? Leitet der Künstler unseren Blick?
Haben Gegenstände im Bild eine Bedeutung? Und wenn ja, welche?
Sind die dargestellten Personen real?
Sieht und fühlt jeder dasselbe, wenn er ein Kunstwerk betrachtet? Kurze Impulsführungen sollen den Blick für die oftmals verborgene Bedeutung von Kunst schärfen. Hierzu herzlich eingeladen sind Museumsbesucher und alle Neugierigen, die Kunst für sich neu erleben möchten oder in der Mittagspause den Alltag für einige Minuten gegen eine spannende Entdeckung eintauschen wollen.

August 2017
dienstags | 12.30 Uhr | Dauer: ca. 15 min.
ermäßigter Eintritt: 2,– €
Café im Küchenhaus geöffnet 12.00 – 17.00 Uhr
01. August 2017
Berühmt und berüchtigt – Popularität hat ihren Preis!08. August 2017
Vonderwerths Suchbilder 15. August 2017
Der wahre Reynolds – Inszenierung im Grand Style22. August 2017
Warum keine Schabkunst mehr?
Reproduktion nach 1800
29. August 2017
Sommerabschlussführung:
Verkaufsschlager nach Reynolds – Die Ausstellung im Überblick




Klassikperlen

„Klassikperlen: Eine musikalische Spurensuche zwischen London und Weimar“ Samstag, 5. August 2017, 17 Uhr, Festsaal Sommerpalais Greiz
Die Little Opera Konzertklasse an der Musikschule der Stadt Pinneberg e.V. gastiert auf ihrer diesjährigen Studienreise im Greizer Sommerpalais. Am 5. August 2017 um 17 Uhr werden im Festsaal des Sommerpalais David Grelck (11 Jahre), Kiyan Postler (13 Jahre) und Benedikt Zimmer (12 Jahre) am Klavier zu hören sein. Alle drei sind trotz ihrer Jugend bereits vielfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“. Ein weiterer musikalischer Mitstreiter ist André Pitun (12 Jahre) am Akkordeon, der seit 2016 in der Konzertklasse ist.

Die vier jungen Musiker bringen auf ihrer musikalischen Reise von London nach Weimar unter anderem Kompositionen von Carl Friedrich Zelter (1758–1832), Georg Friedrich Händel (1685–1759), Fanny Hensel (1805–1847) – der Schwester Felix Mendelssohn Bartholdys, Joseph Haydn (1732–1809) und Luigi Rodolfo Boccherini (1743–1805) zu Gehör. Und am Ende des Konzerts darf das Publikum auch kräftig mitsingen.

Tel. 03661 70580
info@sommerpalais-greiz.de




*

PRESSEMITTEILUNG


Auerbach,
31.07.2017
 

Kloßvogt-Wettbewerb startet mit zahlreichen Teilnehmern
in spannenden Wettbewerb 2017

 

Die besten Köche und Gastronomen des Vogtlands wetteifern jährlich um den Wanderpokal „Kloßvogt“. Der Gaststättenwettbewerb hebt die ausgezeichnete regionale Küche hervor und prämiert gastronomische Einrichtungen, die einheimische Speisen anbieten.
Der Wettbewerb wurde bereits am 1. Mai 2017 auf dem Bauernmarkt in Greiz mit einem Schaukochen des bekannten Küchenmeisters Harald Saul eröffnet. Nun startet die Jury, bestehend aus Mitarbeitern des Tourismusverbandes Vogtland e. V., der IHK Chemnitz Regionalkammer Plauen und Küchenmeister Harald Saul, in die unangemeldeten Testessen. Darüber hinaus werden alle Testessen in diesem Jahr von mindestens einem Medienvertreter begleitet. Herr Hub, Verleger und Herausgeber des Vogtland Anzeigers, unterstützt den Wettbewerb. Der Vogtland-Anzeiger wird den gesamten Wettstreit präsentieren und jeden der Teilnehmer portraitieren. Die Jury bewertet den gesamten
Restaurantbesuch nach festgelegen Kriterien, die zu diesem Jahr erweitert wurden. Neben dem
Angebot an traditionellen, einheimischen und authentischen Speisen/Getränken, der Qualität der angebotenen Speisen/Getränke, der Gastfreundlichkeit und kompetenten Bedienung,
der allgemeinen Optik des gastronomischen Objektes sowie dem originellen und regionentypischen Ambiente werden in diesem Jahr weitere Kriterien mit Zusatzpunkten bewertet: die Verwendung
regionaler Produkte und Frischwaren, die zusätzlichen Angebote an kulinarischen Veranstaltungen sowie die Kreativität beim Besuch der Gaststätte.
In diesem Jahr haben sich zehn Gaststätten aus dem Vogtland für den Wettbewerb um das Kochen um den Kloßvogt angemeldet:
der Vorjahressieger Gasthof „Zur fröhlichen Wiederkunft“ in Linda, die Gaststätte Schützenhaus in Ronneburg, die Gaststätte Kuhbergbaude in Brockau, die Gaststätte Zum Steinbruch in Plauen, das Restaurant Markt 1 in Gera, die Commode in Gera, Waldi’s Lindenhof in Weida, Landhotel
Jungbrunnen in Bad Brambach, Gasthaus Frohsinn in Pöhl sowie die
Schöne Aussicht in Geilsdorf. Das Interesse am Wettbewerb nach den Konzeptüberarbeitungen in diesem Jahr ist groß.
Im Herbst dieses Jahres wird nach Ablauf aller Testessen die Verkündigung des Siegers beim Vorjahressieger, dem Gasthof „Zur fröhlichen Wiederkunft“, erfolgen.
Der Wanderpokal verkörpert nicht nur die bekannten „Grünen Klöße“, sondern für die bodenständige und deftige Küche des Vogtlandes. Ziel ist es, die regionalen Gaststätten mit ihrer traditionellen Küche bei Einwohnern und Gästen bekannter zu machen und zu unterstützen.

Tourismusverband Vogtland e.V.
Göltzschtalstraße 16
08209 Auerbach
Tel.: 03744 18886-0

www.vogtland-tourismus.de
 




*

 

Sommervergnügen in Greiz- Obergrochlitz

 

 

 

Zur 1. Obergrochlitzer Sommernacht lädt der Greizer Ortsteil am 12. August ab 17 Uhr ein. Das Straßenfest verspricht mit „handgemachter“ Musik, Speisen und Getränken, einen vergnüglichen Abend für jedermann.

 




Wege

Wolfgang Dreßler
 

WEGE FINDEN …

 

Wolfgang Dreßler zum 85. Geburtstag

 

MUSEUM IM OBEREN SCHLOSS GREIZ

Donnerstag, 10. August 2017 – Sonntag, 03. Dezember 2017
Geöffnet Dienstag – Sonntag 10.00 Uhr – 17.00 Uhr

 

Im Jahre 2013 übergab Wolfgang Dreßler den Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz eine Auswahl von 85 Arbeiten aus seinem Oevre.

Für die Stadt Greiz ein willkommener Anlass, den Schenker - mit einer besonderen Vorliebe für Hefeklöße mit Heidelbeeren und hohe Berge - zu seinem 85. Geburtstag durch diese Sonderausstellung zu ehren. Seine ausgestellten Arbeiten sind persönliche Momentaufnahmen aus Vergangenheit und Gegenwart. Visualisierte Gefühle, Beobachtungen, Auseinandersetzungen und Fragen dominieren seine Bilder – münden schließlich in ganz persönlichen Sichtweisen. Ohne Suche kein Finden!

 

Wege finden …

Zum Ausstellungsthema formulierte W. Dreßler kürzlich folgende Gedanken:

„Die Säulen eines Kirchenschiffes atmen Schönheit und Harmonie, die Blautöne der Berge regen mich zu einer Bergtour an und der schmale Treppenaufgang der Himmelsleiter Greiz wird zum Motiv meiner Neujahrsgrafik. Schritt für Schritt taste ich mich vor, horizontsüchtig. Das Glück erhoffend, um neue Wege zu finden.

Dabei habe ich oft den Kopf in den Wolken, denke über Kunst nach und hoffe den Halt unter den Füßen nicht zu verlieren. Ich weiß, alles im Leben ändert sich wie eine sich bewegende Spirale!

Es gibt keinen festen Dauerzustand, gäbe es ihn, es wäre unerträglich!"Seine ausstellungsbegleitenden Gedanken werden im Museum im Oberen Schloss durch Farben und Formen erlebbar.

Autobiografische Aspekte des Greizer Künstlers und Kunsterziehers werden mit persönlichen sowie künstlerischen Entwicklungen, die in den Sujets seiner Kompositionen nachvollziehbar sind, verknüpft.Im Kleinen Fürstensaal des Oberen Schlosses Greiz bildet eine kleine Auswahl seiner älteren Werke den Auftakt – überwiegend sind jedoch Arbeiten der letzten Jahre zu sehen, die seine Lebensmaxime sehr lebendig illustrieren.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Wege finden …, unsere Einladung zur Ausstellungseröffnung am 10. August 2017, 18 Uhr, im Kleinen Fürstensaal des Oberen Schlosses Greiz zu berücksichtigen, um mit dem Jubilar und uns auf die Zukunft anzustoßen.

 

 



Vogtland

 

Pressemitteilung zur Studienreise

Willy Scharnow-Stiftung

wir laden Sie recht herzlich zu einem gemeinsamen Pressegespräch zu​m Abschluss der Studienreise 

am Montag, den 14. August 2017 um 12.15 Uhr

 in das Badecafé, am Badeplatz 2 in Bad Elster ein. 
Über eine Teilnahme freuen wir uns sehr. 

 

 




*

 

Traditionelles Freizeit-Turnier startet am 19.8. 2017

 

 




Konzert

Elsterberger gestalten Konzert im

 

 

Unterem Schloss

 




*

 

13. Faustball-Freizeitturnier in Obergrochlitz

 

 

 

 

Zum 13. Mal veranstaltet der TuS Obergrochlitz traditionell am dritten Wochenende im August ein Faustball-Freizeitturnier. Neben der Meldung des Vorjahressiegers aus Kurtschau haben bisher weitere vier Mannschaften ihr Kommen zugesagt.

Wird es dieses Jahr einen neuen Pokalgewinner geben oder kann sich das Team aus Kurtschau wieder durchsetzen? Die Antwort auf diese Fragen gibt es kommenden Samstag, den 19.08., ab 12 Uhr auf dem Faustballplatz in Obergrochlitz. Die Zuschauer erwarten spannende Spiele über den gesamten Nachmittag. Mit der Siegerehrung rechnen die Veranstalter gegen 18:00 Uhr.

Für kurzfristig entschlossene Mannschaften bietet sich die Möglichkeit, am Samstag bis 11:00 Uhr noch zu melden.

Für den kulinarischen Rahmen ist wie immer bestens gesorgt.

Nico Reimann

Foto: Nico Reimann am Ball beim Faustballturnier 2016