*

 

Das Tor zum künftigen Regionalcafe' in Waldhaus

 

 

 

Andreas Lippold deckt das Dach  des Eingangs zum künftigen Regionalcafe' in Waldhaus mit historischem Schiefer. Das Eingangstor ist aus Sandsteinsäulen errichtet, die bei einem Abriss eines alten Gutshofes in Apolda noch sichergestellt werden konnten. Das Regionalcafe' in Waldhaus soll voraussichtlich im kommenden Jahr eröffnet werden. Geplant sind in diesem Komplex weiter eine Bühne sowie Ateliers für Künstler.

 




Konzert

Elsterberger gestalten Konzert im

 

 

Unterem Schloss

 




Sommerpalais

 

Monika Ehrhardt-Lakomy

 


Mit dem Künstler Klaus Vonderwerth – dessen Werke noch bis zum 15. Oktober 2017 im Gartensaal gezeigt werden – verband sie seit Jahrzehnten eine enge Freundschaft und die gemeinsame Arbeit für den „Traumzauberbaum“.

Zu Klaus Vonderwerths bekanntesten Werken zählen  zweifellos seine zauberhaften Illustrationen zu den seit Jahrzehnten beliebten Geschichtenliedern. Er gab dem Traumzauberbaum,  Moosmutzel und Waldwuffel und all den anderen sich in den Geschichten tummelnden märchenhaften Wesen ein Gesicht. Die Stimme gaben ihnen Monika Ehrhardt-Lakomy und Reinhardt Lakomy.

Über Maurerin zur Ballerina zur Erfinderin unseres geliebten Traumzauberbaums:
Monika Ehrhardt-Lakomy, geboren am 18.09.1947 in Oßmannstedt (Thüringen) ist bis heute für all die skurrilen, wunderlich-poetischen Figuren mit ihren Abenteuern in den Geschichtenlieder-Produktionen auf Schallplatte, CD und den Bühnen rund um den Traumzauberbaum verantwortlich.
Die Geschichtenlieder-Gattung (eine bezaubernde Mischung aus Hörspiel, Rockballade und Kinderlied) hat sie gemeinsam mit ihrem Ehemann und Arbeitspartner, dem Komponisten und Musiker Reinhard Lakomy (gestorben 2013) 1980 entwickelt und kann bis heute insgesamt 5 Millionen verkaufte Platten und Platin für den Traumzauberbaum verbuchen.
Auch Schulen und Kitas tragen die Namen ihrer Geschichten, z.B. die Grundschule „Wolkenstein“ in Berlin-Pankow, die Grundschule „Traumzauberbaum“ in Weißensee (Thüringen) oder die Kita „Traumzauberbaum“ in Magdeburg.

So bringt sie die Kinderherzen seit mehreren Generationen zum Hüpfen und Schmelzen und kommt auch nicht umhin, die großgewordenen Kinder immer wieder durch ihre Familienmusicals, Theaterproduktionen, Bühneninszenierungen und Märchen zu begeistern.




Geld

 

Einladung des Gewebevereins

 

 zur Schulung/Informationsveranstaltung

 

 

 (Thema: Falschgeldprävention der Deutschen Bundesbank)

 

am 14.09.2017 um 18.30 Uhr in die Vogtlandhalle / Schulungsraum 1. OG ein.

 

Uwe Schneider von der Deutsche Bundesbank Filiale Erfurt erklärt Fragen, wie z.B.:  

- Wie erkennen Sie falsche Banknoten & Münzen?

- Was tun, wenn Sie Geld als falsch erkannt haben?

 

> Bitte melden Sie sich bezüglich Ihrer Teilnahme unbedingt zurück um die Sitzplanung organisieren zu können! <

 

Gern können Sie weitere Interessenten anmelden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Der Gewerbeverein freut sich über eine kleine freiwillige Spende, wenn Ihnen die Veranstaltung gefallen hat.  

 

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme – nur so können wir gemeinsam Großes leisten….

 

Ihr Greizer Gewerbeverein e. V.

 

 



Kalender

 

Greiz – wie hast du dich verändert!

 

 

 

Wie sahen der Greizer Schlossturm oder der Burgplatz vor 30 Jahren aus? Sina Keßler zeigt den neu erschienenen Kalender mit dem Titel Greizer Verwandlungen. Die Mediengestalterin der Firma Tischendorf-Die Medienpartner fertigte dafür das Layout, bevor in gleicher Firma der Digitaldruck erfolgte. Der erste Kalender mit diesem Thema erschien 2016. In der nunmehr dritten Folge werden wieder aktuellen Stadtansichten Bilder aus den 1980 bzw. Anfang der 1990 Jahre gegenüber gestellt. Herausgeber ist die Buchhandlung Bücherwurm, hier erfolgt auch der Verkauf.
C. F.




Greikantine

 

Neue Fotoausstellung in der Greikantine

 

 

 

 

Eine Bilderreise durch Norwegens reizvolle Landschaften können die Besucher der Greikantine in den  Greizer Vogtlandwerkstätten erleben. Der Hobbyfotograf Matthias Klinner hat die schönsten Momente seiner Urlaubsreise in zahlreichen Aufnahmen festgehalten. Mit den zwölf besten Bilder aus diesem ansprechenden Fundus in der Größe 50 x 70 Zentimeter setzt er die Ausstellungsserie des Greizer Fotoclubs der Vogtlandstadt in dieser Einrichtung fort. Einige seiner Motive, darunter der Springbrunnen in der Hauptstadt Oslo, Blick in die Fjorde oder ein Boot bei Sonnenaufgang lassen dabei durchaus einen künstlerischen Anspruch erkennen.

Seit 1994 hat sich Matthias Klinner der Fotografie verschrieben. Damals streifte er noch mit seiner ersten anlogen Kamera durch die Greizer Umgebung, 2003 stieg er auf die digitale Fotografie um. Im gleichen Jahr wurde der 1982 geborene Greizer Mitglied im Greizer Fotoclub. 2004 hat er sich mit seinen Aufnahmen vom Bau des Kreisverkehrs in Bruno-Bergner-Straße mit einer kleinen Ausstellung in den Schaufenstern der „Schwalbengasse“zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Seine Fotos wurden auch in den Räumen der AWO und im Rahmen von Ausstellungen des Fotoclubs. ausgestellt. Es folgten  Veröffentlichungen im Heimatboten, der OTZ, im offenen Kanal und im Internet.

Sehr gern ist er in der Natur unterwegs, hält Landschaften und Tiere im Bild fest. Ebenso begeistern ihn immer wieder Motive der Stadt Greiz. 

 Seit Jahren frönt er einer weiteren Leidenschaft, der Sammlung von Modellen historischer

 und moderner Einsatzfahrzeuge, die ebenfalls schon bei Ausstellungen gezeigt wurden. Seit 2007 ist er Mitglied im Modelleisenbahnclub Elstertalbrücke e.V..

 Im kommenden Jahr steht bei dem Zeitungszusteller eine Reise nach Schweden auf dem Programm. Mit Sicherheit werden dabei wieder interessante Motive entstehen.

C. F.




Tanz

 

Neuaufnahmen von tanz(un)art

 

 

Mädchen und Jungen im Alter ab vier Jahren aller Altersgruppen können sich zur Neuaufnahme in die Tanzklassen von tanz(un)art,  en Tanklassen der Greizer Kreismusikschule am Dienstag, den Dienstag 26. September, um 16 Uhr, im Ballettsaal der Kurt-Rödel-Halle bewerben. Mitzubringen sind lediglich Turnschuhe. Ein kleines Tanzprogramm wird zur Einführung geboten.  Anschließend werden organisatorische Dinge besprochen. In diesem Jahr gibt es nur einen Aufnahmetermin.

 

Frd.

 


*

 

Handwerker mit goldenen Händen feiert 40-Jähriges

 

 

 

 

„Ich werde in unserer Firma nicht nur als Arbeitskraft, sondern vor allem auch als Mensch geachtet“, erklärte Frank Hempel, der sich über die Ehrung aus Anlass seiner 40-jährigen Betriebszugehörigkeit zur Firma Siegmar Malz freute. Dazu hatten sich die Ausbildungsberaterin Susanne Voß von der Handwerkskammer für Ostthüringen und Obermeister Alfred Müller von der Reußischen SHK-Innung auf den Weg nach Raasdorf gemacht, die nicht mit anerkennenden Worten sparten und mit Urkunden, einem gravierten Teller und Blumen gratulierten. Stefan Malz, Chef des Innungsbetriebs für Klempnerei, Installation, Sanitär, Heizung und Dach, würdigte Frank Hempel als gestandenen Fachmann, der im September 1977 seine Lehre in der Firma aufnahm. „Meine Ausbildung war sehr praxisnah. Ich musste von Anfang an sehr selbstständig arbeiten. Mein damaliger Chef, Siegmar Malz, hatte mir frühzeitig Verantwortung übertragen“, erinnert sich der gebürtige Nitschareuther, der mit seiner Familie in Kurtschau wohnt.

 

 

Senior Siegmar Malz und seine Frau Monika, die das heute 14 Mitarbeiter und einen Lehrling zählende Unternehmen bis 2004 führten, bescheinigen ihrem treuen Mitarbeiter goldene Hände. „Zu DDR-Zeiten mussten wir aufgrund der Mangelwirtschaft viele Materialien selbst fertigen, da war viel handwerkliches Geschick gefragt“, erinnert er sich. In Greiz und Umgebung hat Hempel viele „Visitenkarten“ hinterlassen.  Dazu gehören zum Beispiel  komplizierte Kupfer- und Blecharbeiten an der Gottesacker- und der Aubachtaler Kirche, für die er auch die Kreuze fertigte. Handgefertigt wurden die Lampen nach historischem Vorbild auf den vier Kandelabern an der Tannendorfbrücke,  komplizierte Kupferarbeiten sind an der Fassade des Elsterhauses Greiz und einem weiteren Gebäude in Zeulenroda zu finden. Eine Herausforderung für Frank Hempel war auch die originalgetreue Nachbildung der Wasserspeier am Greizer Röhrenbrunnen samt wertvoller Brunnenkrone, die leider gestohlen wurde. „Diese werden wir als Spende für die Stadt Greiz nochmals anfertigen“, versprach Siegmar Malz.

„Wir sind mit den Anforderungen gewachsen. Über all die Jahre pflegen wir Kollegen der Firma ein gutes Miteinander“, erklärte Hempel abschließend, der auch aus diesem Grund  mit seinen Kollegen und den Chefs eine Gartenparty feierte.  

 

C. F.




Tourist

 

Stadtführung für jedermann

Greiz - fürstlich vogtländisch

 

http://www.greiz-vogtlandperle.de/geschichte-von-greiz/stadtbrand-1908/stadtbrand-1908%20(6).jpg
 

Gehen Sie mit dem Gästeführer der Touristinformation Greiz auf Entdeckungstour und lernen Sie die ehemalige Residenzstadt Greiz während des Rundganges kennen und lieben.
Haben Sie sich schon immer gefragt, wer im Unteren Schloss wohnte und welche Funktion die „Alte Wache“ hatte? Kommen Sie mit auf die spannende Erkundungstour durch das fürstlich vogtländische Greiz.
Sie erfahren interessante Details zur Geschichte der Stadtkirche St. Marien, werden am Greizer Schlossgarten vorbei zum Röhrenbrunnen geführt und bestaunen die schönen Architekturdekors der im Jugendstil erbauten Straßenzüge. Das Rathaus mit dem Marktplatz und dem Marktbrunnen bilden den Abschluss Ihres Ausfluges in die Geschichte und die Gegenwart der Stadt Greiz.
 

Termin: Samstag, 23. September 2017

Preise: Erwachsene: 3,50 Euro,  Kinder: 1,50 Euro

Treffpunkt: Greiz, Unteres Schloss, Burgplatz 12, Tourist-Information

Zeit: 14.00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden

Tourist-Information Greiz

Burgplatz 12 / Unteres Schloss

07973 Greiz

Tel. 03661 – 689815

E-Mail: tourismus@greiz.de




*

 

Schlossführungen für jedermann auf dem

 

Oberen Schloss Greiz -
 

Erkundungen im Wahrzeichen der Stadt

 

Das Obere Schloss ist ein weithin bekanntes, architektonisch wertvolles und markantes Kulturdenkmal, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Als Wahrzeichen vergangener deutscher Geschichte gibt es dem reizvollen Greizer Landschaftsbild im Tal der Weißen Elster ein charakteristisches Gepräge. Als ehemaliges Residenzschloss wartet es mit einer interessanten und wechselvollen Geschichte auf.

Im Rahmen einer öffentlichen Schlossführung über das Gelände des Oberen Schlosses Greiz  können alle Interessierten auf den Spuren der einstmals fürstlichen Bewohner des Oberen Schlosses wandeln und Episoden aus der Vergangenheit und Gegenwart des beeindruckenden Schlosses erfahren. Die Besichtigung des Fürstlichen Marstalls, des Brunnenraumes und des Gefängnisses sind u.a. Inhalt des Rundganges.

Für Fragen rund um die öffentliche Führung auf dem Oberen Schloss Greiz stehen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Greiz unter Tel. 03661 – 689815 zur Verfügung. Internet: www.greiz.de

 

Termine

Preise:

Treffpunkt:

Zeit:

Dauer:  

Sonntag, 24 September 2017
Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder: 1,50 Euro
Greiz, Oberes Schloss, Torhaus, Schloss-Information
14.00 Uhr
ca. 1 ½ Stunden 

 

Tourist-Information Greiz

Burgplatz 12 / Unteres Schloss

07973 Greiz

E-Mail: tourismus@greiz.de