Vogtlandhalle
Philharmonie
Tanzgala
Kammerkonzert
Faust
Tanznart
JVA
PAPPE
Chor
Festkonzert
Thearter

Die Vogtlandhalle in Greiz




Strauß-Gala

Visual LightBox Gallery

 

Strauß- Melodien verzauberten das Publikum in

 

der Vogtlandhalle

 

 
 

Mit dem Walzer An der schönen blauen Donau: „Donau so blau“ eröffneten das Gala Sinfonie Orchester Prag und das Johann Strauß Ballett die große Johann-Strauß-Gala am Sonnabendnachmittag in der Greizer Vogtlandhalle. Mit den Worten: „Wir konnten die Zeit kaum abwarten wieder in Greiz zu sein“, begrüßte Moderator und Entertainer Rolf Hartge die etwa 400 erwartungsvollen Besucher. „Die Vogtlandhalle ist die gute Stube der Stadt. Sie dürfen aber die Schuhe anlassen“, witzelte er weiter und stellte anschließend die Gesangssolisten, das Ballett und das Orchester unter der Leitung des Konzertmeisters Wenzel Plasil vor, der bereits in vielen europäischen Metropolen spielte und regelmäßig bei Rundfunk- und CD- Aufnahmen mitwirkt.

Für einige Besucher war dies nicht die erste Begegnung mit den Künstlern, die mit ihren professionellen Leistungen abermals überzeugten. Ihnen machte es sichtlich selbst viel Spaß, die mitreißenden Johann-Strauß-Meoldien, die noch heute allesamt Ohrwürmer sind, auf der Bühne zu interpretieren. Denn kein anderer verstand es zu dieser Zeit mit seinem kompositorischen Können und dem unerschöpflichen melodischen Einfallsreichtum eine so große Anzahl Walzer, Märsche, Mazurken und Polkas zu erschaffen, die die Welt eroberten. Er komponierte insgesamt 16 Operetten, darunter auch "Tausendundeine Nacht", "Die Fledermaus", "Eine Nacht in Venedig", "Der Zigeunerbaron", "Wiener Blut". Weiterhin erschaffte er noch 497 Werke, die ebenfalls zum größten Teil Weltruhm erlangten. Natürlich wurden auch alle diese Werke mit Anmut und romantischer Gefühlsseligkeit auf die Bretter des Greizer Musentempels gebracht. Dabei wurden die Operetten in farbenprächtigen Kostümen mit Leidenschaft aufgeführt, ganz so, wie es sich sicherlich Johann Strauß gewünscht hätte.

„Für mich und meinem Mann war dieser Nachmittag ein ganz besonderes Erlebnis. Wir sind schon immer Freunde der Operette und lieben die Walzermelodien ganz besonders. Schön war auch, dass der Moderator neben den weiteren Künstlern humorvoll durchs Programm führte“, erklärte Elsbeth Werner aus dem Sächsischen, die sich mit ihrem Ehemann Klaus auf den Weg nach Greiz gemacht hatte.

 
Diashow
  Visual LightBox Gallery

C. F.