Vogtlandhalle
Philharmonie
Tanzgala
Kammerkonzert
Bibiothek
Faust
Tanznart
JVA
PAPPE

 

Tanzgala von „tanz(un)art“ von großen

 

 

Emotionen getragen

 

 

Tanz- und eine Gesangsdarbietung begeisterten das Publikum in zwei Veranstaltungen.

 

 

Der absolute Höhepunkt für die insgesamt 131 Tänzerinnen und Tänzer von „tanz(un)art, den Tanzklassen der Kreismusikschule „Bernhard Stavenhagen“ Greiz, ist neben vielen weiteren Auftritten die alljährlich stattfindende Tanzgala . Doch in keinem der zurückliegenden Jahren waren die beiden ausverkauften Veranstaltungen, die am Freitag und Sonnabend in der Vogtlandhalle stattfanden, von so viel Emotionen getragen. Schließlich war es das erklärte Ziel aller Beteiligten, die Jubiläums- Show anlässlich des 15-jährigen Bestehens trotz der Erkrankung ihres Leiters Genadijus Skorobogatovas unbedingt stattfinden zu lassen. Welcher Kraftaufwand hinter diesem Vorhaben stand, machte der Leiter der Kreismusikschule, Ingo Hufenbach, in seinen Eröffnungsworten deutlich. Damit diese beiden Veranstaltungen überhaupt stattfinden konnten, stellte Monika Vogler bereits im Februar ein schlagkräftiges Organisations- und Trainingsteam zusammen. So bereiteten Anne Münzer, Henriette Bender und Emily Hellfritzsch die Jugendlichen, Jana Harms die Jungs und Monika Vogler sowie Katrin Friedel den Nachwuchs auf die großen beiden Tage vor. Neltje Kiesewetter, Mitglied des Organisations-Teams, trainierte erfolgreich die Erwachsenengruppe. Sabine Arold schneiderte mit großem Engagement die zahlreichen Kostüme. In einem bebilderten Rückblick, der von Matthias Berthold und weiteren fleißigen Helfern in unzähligen Stunden erstellt und von Pauline Kiesewetter und Anna-Maria Scheffel auf der Bühne kommentiert wurde, konnten die Besucher den Werdegang von „tanz(un)art“ verfolgen.

Alles begann vor 15 Jahren mit einem ersten Gespräch zwischen Monika Vogler und Ingo Hufenbach, mit dem Ergebnis, eine Tanzabteilung ins Leben zu rufen. Mit großem Enthusiasmus baute die Tanzpädagogin Jahr für Jahr die Tanzklassen mit immer stattlicheren Teilnehmerzahlen tanzbegeisterter Kinder und Jugendlichen auf. 2007 übernahm Genadijus Skorobogatovas die Gesamtleitung. In all den zurückliegenden Jahren kann „tanz(un)art“ auf viele erfolgreiche und preisgekrönte Auftritte bei Tanzwettbewerben und Festivals zurückblicken. Von Anfang an dabei war die heute 18-jährige Anna-Maria Scheffel, die bereits mit drei Jahren ihre Tanzkarriere begann. „Tanzen war von da an der Mittelpunkt meines Lebens. Der Zusammenhalt in der Gruppe, immer Neues zu lernen und dabei die eigenen Grenzen ausloten waren wichtige Erlebnisse. Ohne diese Jahre wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin“, erklärte die Jugendliche und steht damit sicherlich stellvertretend für die meisten Tänzerinnen und Tänzer.

Mit großem Beifall bedachten die Zuschauer die Akteure der diesjährigen Gala, die mit viel Herzblut ihr tänzerisches Können in 29 Tänzen und einer Gesangsdarbietung von Caroline Helm auf die Bühne gezaubert haben. Abschließend wurden all jene dem begeisterten Publikum vorgestellt, die sich neben den vielen Helfern ganz besonders für das Gelingen der Gala engagiert hatten.

 
Diashow
  Visual LightBox Gallery

C. F.