Merbold
DKW
Herbst
Vogtland1
Festumzug
Festmeile
Radler
Promi1
Oberes Schloss
Park
Sekt
Kinderheim
Akzo
Tischendorf
11.11.18
Nachtwaechter
Winterzauber

 

Greizer Radsportler war Gastgeber der Radsenioren

 

 

„Der Greizer Radsport von den Anfangsjahren bis zur Gegenwart“ titelt die bereits zweite Auflage einer Chronik, die der bekannte Greizer Radsportler Gerulf Lenz verfasst hat. Der Autor berichtet von der Gründung des ersten Greizer Radfahrvereins im Jahr 1886, der sich vornehmlich dem Corso- und Kunstradfahren widmete. Das Interessante an dieser Publikation ist, dass vor allem die Radsportler vorgestellt werden, die sich bis in die heutige Zeit für diesen Sport ganz besonders engagiert und damit auch ein Stück Greizer Sportgeschichte geschrieben haben. Dazu gehört  beispielsweise der heute ….-jährige Fritz Baumgärtel, der Mitte der 50er Jahre das radsportliche Geschehen in Greiz maßgeblich mitbestimmt hat und heute zur Schar der Radsenioren zählt, die sich des öfteren in gemütlicher Runde treffen. Eingeladen hatte dazu der bekannte Radsportler  Gerulf Lenz, der nahezu sein gesamtes Leben mit dem Radsport eng verbunden ist. Der Gastgeber weilte zu seinem 75. Geburtstag im Ausland. Deshalb gratulierten dem promovierten Pädagogen die Radsenioren und Angehörige nachträglich und wertschätzten in vielen Gesprächen seine Leistungen. 1956 trat er der damaligen Sektion Radsport der BSG Fortschritt Greiz bei. Er entwickelte sich in den Folgejahren zu einem der erfolgreichsten Greizer Straßenfahrer und war bis Ende der 60er Jahre aktiv im Renngeschehen.1963 übernahm er als Vorsitzender die Leitung der Greizer Radsportsektion, die er bis zum Jahr 1990 mit Umsicht und mit Weitblick führte. 

 

 

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn war er neben seiner ehrenamtlichen Leitungstätigkeit als Übungsleiter und Trainer tätig. Er hat wesentlichen Anteil an der Entwicklung zahlreicher Spitzenfahrer, die der Greizer Radsport in den 70er und 80er Jahren auf der Grundlage umfangreicher Talentsichtung und -förderung hervorbrachte Mit seiner Berufung in die zentrale Nachwuchs-Trainerkommission des Radsportverbandes der DDR fand seine Arbeit besondere Wertschätzung.

Unmittelbar nach dem Mauerfall am 8. November 1989  nahm GL Kontakt zu den Radsportvereinen in Hof und Marktredwitz auf. Die sich daraus entwickelnde intensive Sportfreundschaft zwischen den Greizer und nordbayrischen Radsportlern hat bis in die heutige Zeit Bestand. Mit interessierten Jugendlichen seiner Schule baute er eine starke Triathlongruppe auf und konnte die Begeisterung für diese neue Sportart durch die Organisierung von Veranstaltungen im Volkssport-Triathlon in breite Schichten der Greizer Bevölkerung tragen.

Eine enge Schulpartnerschaft des Greizer Gymnasiums mit dem Gymnasium in Rosenheim war die Grundlage dafür, dass Mitte der 90er Jahre unter seiner Leitung und Betreuung und in enger Zusammenarbeit mit dem Rosenheimer Pfarrer Herbert Holzner gemeinsame Rad-Touristikfahrten von radsportinteressierten Jugendlichen beider Schulen über mehrere  Etappen quer durch Deutschland sowie durch angrenzende Alpenländer durchgeführt wurden. Höhepunkt war dabei im Jahr 1998 eine 11-tägige Etappenfahrt über fast 1000 km durch 5 europäische Länder unter dem Motto „Europa – wir kommen“ unter der Schirmherrschaft der EU-Kommission.

Nach wie vor schlägt sein Herz für den Radsport. Er ist aktives Mitglied im Greizer Radsportverein“ 1.RSV 1886 Greiz“ und auf vielfältige Weise in

 

Diashow
  Visual LightBox Gallery

C. F.