Merbold
DKW
Herbst
Vogtland1
Festumzug
Festmeile
Radler
Promi1
Oberes Schloss
Park
Sekt
Kinderheim
Akzo
Tischendorf
11.11.18
Nachtwaechter
Winterzauber

 

Rundgang durchs Obere Schloss in Greiz

 

 

 

Ein Rundgang durchs Obere Schloss in Greiz ist immer ein Erlebnis. Vor allem für Kinder und Jugendliche dürften die kleinen Attraktionen interessant sein. Spätestens in der Playmobil-Ausstellung im Gewölbe werden alle Kinderherzen höher schlagen, denn sie können nach Herzenslust mit den Figuren spielen, die vom gebürtigen Greizer Erfinder Hans Beck erschaffen wurden.

Es lohnt sich auch, den geführten Rundgängen anzuschließen, bei denen man auch den Schlossturm besteigen kann und von hier aus einen tollen Blick auf die ehemalige Residenzstadt hat. Der Weg zum ehemaligen Gefängnis führt durch einen romantisch gestalteten Garten, den die dort wohnende Familie Müller liebevoll pflegt.  

Die bisher nachweislich erste urkundliche Erwähnung des Namens Greiz erscheint in einer Urkunde aus dem Jahre 1209, in der Burgmannen von Greiz aufgeführt werden. Es ist davon auszugehen, daß die Greizer Burg wesentlich früher erbaut worden ist. 

Ein Beleg hierfür ist die im Rahmen der laufenden Restaurierungsarbeiten wiederentdeckte Doppelkapelle und den drochronologische Datierungen von 1188.
Dieser außergewöhnlich bedeutsame Befund lässt die Bedeutung der Greizer Burganlage im 12. Jahrhundert in einem völlig neuen Licht erscheinen.
In Thüringen existieren nur noch zwei weitere Doppelkapellen. Der Doppelkapelle räumlich vorgelagert ist die barocke Schlosskirche im Bereich des mittelalterlichen Palais, die durch eine Treppe mit der Fürstenloge verbunden ist.
Die meisten Räume des Oberen Schlosses weisen wertvolle Stuckaturen auf.
 

 

Das Obere Schloss offenbart architektonische Zitate von der Romanik über Gotik, Renaissance, Barock bis zum Rokoko. Bis 1809 war das Obere Schloss, ausgenommen einer kurzen Unterbrechung, immer Residenz der Herren, Grafen und des ersten Fürsten Heinrich XI. Reuss Aelterer Linie, welcher die Herrschaft 1768 wieder vereinen konnte.
Heinrich XIII. Reuss Aelterer Linie wählte seine Residenz im Unteren Schloss. Das Obere Schloss war von da an bis zum 11. November 1918 Sitz der Fürstlichen Landesregierung und des Fürstlichen Konsistoriums.
Seit 2010 befindet sich in einem Teil des Oberen Schlosses die Dauerausstellung "Vom Land der Vögte zum Fürstentum Reuß älterer Linie". Sie thematisiert die Geschichte der Vögte, der Herren, Reichsgrafen und Reichsfürsten Reuß sowie die damit verbundene kleinstaatliche Residenzkultur.
Die Dauerausstellung des Oberen Schlosses widmet sich mit regional bedeutsamen historischen Ereignissen unter besonderer Bezugnahme zur kleinstaatlichen Residenzkultur.

Text: Freund/Museum

 

Diashow
  Visual LightBox Gallery